Pressemitteilungen

23. April 2018: Herausgefordert und zum Kampf gestellt

Im Rahmen seines Eröffnungswochenendes ist das Literatur- und Musikfestes ‹Wege durch das Land› am 12. Mai 2018 ab 18.00 Uhr zum ersten Mal bei der Firma Reitz Ventilatoren in Höxter zu Gast. In einer Werkhalle des Unternehmens sind Auszüge aus zwei ...

Im Rahmen seines Eröffnungswochenendes ist das Literatur- und Musikfestes ‹Wege durch das Land› am 12. Mai 2018 ab 18.00 Uhr zum ersten Mal bei der Firma Reitz Ventilatoren in Höxter zu Gast. In einer Werkhalle des Unternehmens sind Auszüge aus zwei Werken zu hören, die wichtige politische Ereignisse ihrer Entstehungszeit thematisieren: Katja Riemann liest aus Doğan Akhanlıs Roman ‹Die Richter des Jüngsten Gerichts› und Nachwuchsstar Dimitrij Schaad aus Döblins Werk ‹November 1918 – Eine deutsche Revolution›. Schriftsteller Doğan Akhanlı ist zudem selbst zu Gast und trägt aus seinem Essay ‹Verhaftung in Granada› vor. Den musikalischen Part des Abends übernimmt das ‹Wind and Piano Sextet› Berlin Counterpoint. Aufgrund einer Aufstockung des Kartenkontingents sind wieder einige Eintrittskarten erhältlich.


Die Fertigungshalle des führenden Anbieters hochwertiger Industrieventilatoren, der Konrad Reitz Ventilatoren GmbH & Co. KG, bildet die Kulisse für einen anregenden Abend mit hochkarätigen Gästen. So ist Schauspieler Dimitrij Schaad, der durch sein Spiel und seine Regiearbeit an den großen deutschen Theaterhäusern derzeit viel Aufmerksamkeit erregt, im ersten Teil der Veranstaltung mit Auszügen aus Alfred Döblins Erzählwerk ‹November 1918 – Eine deutsche Revolution› zu hören. In seiner Lesung nimmt er die Besucher mit in die Anfangsphase des Nationalsozialismus, die von Scheitern politischer Hoffnungen geprägt war.
Der türkischstämmige deutsche Autor und Menschenrechtler Doğan Akhanlı befand sich aufgrund seines politischen Engagements seit seinem 18. Lebensjahr immer wieder im Konflikt mit den türkischen Behörden. Dieser erreichte einen seiner Höhepunkt bei der Verhaftung Akhanlıs durch die spanische Polizei in Granada, welche auf Verlangen der Türkei ausgeführt wurde. In seinem Essay ‹Verhaftung in Granada›, aus dem der Schriftsteller im zweiten Teil der Veranstaltung liest, beschreibt Akhanlı die Geschehnisse aus seiner Sicht. Katja Riemann, eine der bekanntesten und sozial engagiertesten Schauspielerinnen Deutschlands, ist mit Auszügen aus einem von Akhanlıs mutigsten Romanen zu erleben: ‹Die Richter des Jüngsten Gerichts› thematisiert den Völkermord an den Armeniern von 1915 sowie den Militärputsch von 1980.
Interkulturalität und die Reibungen, die aus ihr resultieren, spiegelt auch die Musik des Sextetts Berlin Counterpoint wider. Stücke von Leonard Bernstein, Isaak Dunajewski, Francis Poulenc und Richard Strauss verbinden die Musiker auf homogene Weise und erschaffen ein Klangbild, das seine Zuhörer fesselt.

Das 19. Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› ist dem Thema ‹Mut und Widerstand› gewidmet und führt vom 10. Mai bis zum 5. August 2018 mit 26 Veranstaltungen sowie drei Zusatzterminen an außergewöhnliche Veranstaltungsorte in ganz Ostwestfalen-Lippe. Mit den Jahren 1848, 1918 und 1968 runden sich in diesem Jahr drei große deutsche Revolutionsereignisse, die das diesjährige Motto inspirierten und dessen Spuren im Programm des Literatur- und Musikfestes zu finden sind. Insgesamt treten 147 Künstlerinnen und Künstler aus 22 Nationen auf – unter ihnen herausragende Autorinnen und Autoren, renommierte Schauspielerinnen und Schauspieler, die die deutschsprachige Theater- und Filmszene prägen, sowie Musikerinnen und Musiker, die sich international einen bemerkenswerten Ruf erworben haben.

Karten kosten zwischen 15 und 50 Euro und können bei ‹Wege durch das Land› telefonisch unter 05231-30 80 210 oder online unter www.wege-durch-das-land.de erworben werden.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch den Kreis Höxter, die Sparkassenstiftung für den Kreis Höxter sowie durch das Unternehmen Konrad Reitz Ventilatoren GmbH & Co. KG.


Wege durch das Land gGmbH
Hornsche Straße 38
32756 Detmold
Telefon: 05231-30 80 20
E-Mail: info@wege-durch-das-land.de
Homepage: www.wege-durch-das-land.de
Künstlerische Leitung: Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs
Pressekontakt: Sarah Bloch | 05231-30 80 20 | bloch(at)wege-durch-das-land.de

22. März 2018: ‹Wege durch das Land› im Theater im Park

Auch bei der 19. Auflage des renommierten Literatur- und Musikfestes ‹Wege durch das Land› ist das Theater im Park in Bad Oeynhausen wieder dabei. Die Veranstaltung am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, um 18.00 Uhr glänzt nicht nur mit großen Namen ...

Die Sprache des Regens

Auch bei der 19. Auflage des renommierten Literatur- und Musikfestes ‹Wege durch das Land› ist das Theater im Park in Bad Oeynhausen wieder dabei. Die Veranstaltung am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, um 18.00 Uhr glänzt nicht nur mit großen Namen – so sind Deutschlands meistgespielter Gegenwartsdramatiker Roland Schimmelpfennig, die Schauspielergröße Benno Fürmann mit Kollegin Anna Grisebach sowie das international herausragende Minguet Quartett zu erleben – sondern verspricht einen heiter-fantasievollen Theaterabend.

Schauspieler Benno Fürmann, der aus dem deutschen Kino schon lange nicht mehr wegzudenken ist, tritt nach 2013 erneut bei ‹Wege durch das Land› auf und liest gemeinsam mit Schauspielkollegin Anna Grisebach Szenen aus Eugène Ionescos Theaterstück ‹Die kahle Sängerin›. Absurd, komisch und ohne Realitätsbezug – Ionesco schrieb das Stück vor fast sieben Jahrzehnten aus einem Geist der Erneuerung und des Widerstanden – nicht nur gegenüber der konventionellen Literatur seiner Zeit, sondern auch gegenüber einem ganzen Gesellschaftssystem. ‹Die kahle Sängerin› wurde 1950 erstmalig in Paris aufgeführt und gilt aus Uraufführung des absurden Theaters.
In der Tradition des absurden Theaters könnte auch Roland Schimmelpfennig stehen. ‹Der Meister im Verschränken von Schicksalen› (Theater heute) ist mit Auszügen aus seinem 2017 erschienenen Roman ‹Die Sprache des Regens› zu hören. In seiner Lesung blickt er in einem Szenenreigen hinter die Fassade eines Kleinstadtlebens und richtet den Fokus scheinwerferartig auf das Leben verschiedenster Personen. Merkwürdiges und Alltägliches wird auf poetische Weise verwoben – ein Roman, der die große Freiheit des Erzählens atmet.
Mit dem Minguet Quartett wird dem Publikum in Bad Oeynhausen erneut ein international herausragendes Streichquartett präsentiert, dessen Klang- und Ausdrucksfreude noch das kleinste Detail belebt. Das Ensemble erhielt 2010 den ECHO Klassik, 2015 wurde ihm der bedeutende französische Diapason d‘Or zugesprochen. Im Theater im Park spielt das Minguet Quartett Werke von Gustav Mahler, Antonín Dvořák, Johannes Brahms, Peter Ruzicka und Tigran Mansurian.

Karten kosten zwischen 15 und 50 Euro und können bei ‹Wege durch das Land› telefonisch unter 05231-30 80 210 oder online unter www.wege-durch-das-land.de erworben werden.

Wege durch das Land gGmbH
Hornsche Straße 38
32756 Detmold
Telefon: 05231-30 80 20
E-Mail: info@wege-durch-das-land.de
Homepage: www.wege-durch-das-land.de
Künstlerische Leitung: Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs
Pressekontakt: Sarah Bloch | 05231-30 80 20 | bloch(at)wege-durch-das-land.de

20. März 2018: Ansturm auf Karten

Das Interesse am Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› ist auch in diesem Jahr wieder sehr groß. Von den 7.600 zur Verfügung stehenden Karten wurden am ersten Tag des Vorverkaufs bereits 6.200 Karten verkauft, aber für einige Veranstaltungen ...

Das Interesse am Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› ist auch in diesem Jahr wieder sehr groß. Von den 7.600 zur Verfügung stehenden Karten wurden am ersten Tag des Vorverkaufs bereits 6.200 Karten verkauft, aber für einige Veranstaltungen, u. a. mit Benno Fürmann, Katja Riemann und Jochen Distelmeyer, gibt es noch freie Plätze.

Das absurde Theater erlebte seine Uraufführung 1950 mit Ionescos Theaterstück ‹Die kahle Sängerin›, am Pfingstmontag, 21. Mai, lesen Anna Grisebach und Benno Fürmann auf der Bühne des Theaters im Park in Bad Oeynhausen Szenen daraus. Mit dem Minguet Quartett wird dem Publikum ein international renommiertes Streicherensemble präsentiert und Roland Schimmelpfennig ist mit einer Lesung aus seinem die große Freiheit des Erzählens atmenden Roman ‹Die Sprache des Regens› zu erleben.
Ganz im Zeichen der Musik steht die Veranstaltung am 29. Juli auf Gut Holzhausen. Jochen Distelmeyer, Texter, Sänger und Gitarrist der Band Blumfeld, hält seine ‹Rede an die Musik› und gibt Einblick in sein Verständnis von Musik. Nina Petri liest über die lebensverändernde Kraft der Musik und die BAND’UNIÒN um Komponist Daniele di Bonaventura greift mit Arrangements von Widerstands- und Revolutionsmusiken das Thema des diesjährigen Festivals auf.
Freude an Sprache und Lust am Klang – auf Schloss Wehrden ist mit der Lyriksession am 31. Mai ein ganzer Tag der Poesie gewidmet. Lydia Daher, Birgit Kreipe, Anja Utler, Yamen Hussein, Steffen Jacobs und Georg-Trakl-Preisträger Oswald Egger sprechen mit starken, individuellen Stimmen und repräsentieren in Einzellesungen und gemeinsam die Bandbreite der zeitgenössischen Lyrik. Der Cellist Bo Wiget begleitet einige der Gedichtlesungen und ist als Solist im Konzert zu erleben.
Politisches Engagement und Revolution prägen die Literatur, die am 12. Mai in einer Werkhalle des Unternehmens Reitz im Fokus steht. Doğan Akhanlı liest aus ‹Verhaftung in Granada›, in dem er seine Festnahme durch die spanische Polizei auf Verlangen der türkischen Regierung im Jahr 2017 schildert; Katja Riemann trägt aus einem weiteren Roman Akhanlıs vor und Dimitrij Schaad leiht den Figuren aus Döblins monumentalem Erzählwerk ‹November 1918› seine Stimme. Thematisch und akustisch an den Veranstaltungsort angelehnt ist das Programm des Sextetts Berlin Counterpoint.

Karten sind telefonisch unter 05231-30 80 210 oder online unter www.wege-durch-das-land.de erhältlich. Für ausverkaufte Veranstaltungen lohnt sich der Eintrag auf die Warteliste.

 

 

Wege durch das Land gGmbH
Hornsche Straße 38
32756 Detmold
Telefon: 05231-30 80 20
info@wege-durch-das-land.de
www.wege-durch-das-land.de

Künstlerische Leitung: Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs
Pressekontakt: Sarah Bloch | 05231-30 80 20 | bloch@wege-durch-das-land.de

16. März 2018: Mut und Widerstand

‹Mut und Widerstand› – diesem Thema widmet sich das 19. Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land›, das vom 10. Mai bis zum 5. August 2018 mit 26 Veranstaltungen wieder durch ganz Ostwestfalen-Lippe zieht. Mit den Jahren 1848, 1918 und 1968 ...

19. Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› in Ostwestfalen-Lippe
10. Mai – 5. August 2018


‹Mut und Widerstand› – diesem Thema widmet sich das 19. Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land›, das vom 10. Mai bis zum 5. August 2018 mit 26 Veranstaltungen wieder durch ganz Ostwestfalen-Lippe zieht. Mit den Jahren 1848, 1918 und 1968 runden sich drei große deutsche Revolutionsereignisse, die das diesjährige Motto inspirierten und dessen Spuren im Programm des Literatur- und Musikfestes zu finden sind.
Der Widerstand gegen das Unrecht und die Unterdrückung ist seit jeher eine Triebfeder für Künstlerinnen und Künstler. Das diesjährige Programm zeichnet sich durch Kunstschaffende aus, die in ihren Werken und Kompositionen keine Konsequenzen scheuen und sich verpflichtet fühlen, an der Beseitigung eines Unrechts mitzuwirken. Der Blick ist gleichermaßen auf die Gegenwart wie auf die Vergangenheit gerichtet, die beide des widerständigen und mutigen Handelns bedürfen. ‹Wege durch das Land› ist an den schönen Künsten genauso interessiert wie an einer Haltung gegenüber der Welt. Eine Haltung, die zuallererst der Freiheit der Kunst gilt, und an deren aufrührerische Kraft das Literatur- und Musikfest glaubt. Helene Grass, künstlerische Leiterin, und Albrecht Simons von Bockum Dolffs, leitender Dramaturg, blicken der Saison mit Spannung entgegen: ‹Im Austausch mit den eingeladenen Künstlerinnen und Künstlern entstehen vielfältige literarische und musikalische Interpretationen unseres Themas und wir freuen uns sehr, diese unserem Festivalpublikum zu präsentieren.›

Die zeitgenössische Literatur ist in diesem Jahr mit herausragenden Autorinnen und Autoren wie Doğan Akhanlı, Ilija Trojanow und Margriet de Moor vertreten. Renommierte Schauspielerinnen und Schauspieler, darunter Katja Riemann, Birgit Minichmayr und Dietmar Bär, die die deutschsprachige Theater- und Filmszene prägen, gehören ebenso zu den diesjährigen Gästen wie Musikerinnen und Musiker, die sich international einen bemerkenswerten Ruf erworben haben – unter ihnen Till Brönner und Jochen Distelmeyer. Insgesamt treten 147 Künstlerinnen und Künstler aus 22 Nationen in Schlössern und Mühlen, auf Gutshöfen, in Industriehallen, unter freiem Himmel und erstmalig in einem Kino auf.
An einer Reihe von Veranstaltungsorten ist das Literatur- und Musikfest zum ersten Mal zu Gast, darunter das Rittergut Meinbrexen, die im Teutoburger Wald gelegene Falkenburg, die Schlösser Hamborn und Ippenburg, das Gut Langert sowie die Unternehmen Reitz, Mohn Media und Wemhöner. In die Tat umgesetzt haben Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs ihr Vorhaben, bestehende Kooperationen auszubauen und neue zu schaffen. In dieser Saison konnten u. a. erstmalig Zusammenarbeiten mit dem PEN-Zentrum Deutschland, dem Musik Kontor Herford und dem Kompetenzzentrum Wandern WALK realisiert werden. Auch das Angebot der Studentenkarte wurde noch einmal ausgeweitet, rund 80 % der Veranstaltungen können nun von jungen Menschen für 15 € besucht werden.

Eröffnet wird ‹Wege durch das Land› wieder mit der ‹Rede an die Sprache›; der Schriftsteller Ilija Trojanow schreibt die seit 2012 bestehende Tradition in der Abtei Marienmünster fort. Für die 2017 geschaffene Auftragsarbeit ‹Rede an die Musik› konnte in diesem Jahr Jochen Distelmeyer gewonnen werden, der Texter und Sänger gibt auf Gut Holzhausen singend und sprechend Auskunft über sein Verständnis von Musik. Erneut führen einige Wege durch das Land in die Natur: Eine literarisch-musikalische Wanderung schlägt eine Brücke zwischen ehemaligem und derzeitigem lippischen Herrschaftssitz und zum ersten Mal ist das Publikum des Literatur- und Musikfestes mit dem Fahrrad unterwegs. An vier Mühlen hören sie in Lesungen und Konzerten von bekannten und weniger bekannten Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern und treten dazwischen selbst in die Pedale. Das Finale von ‹Wege durch das Land› gestaltet Birgit Minichmayr als Schauspielerin in Residence auf Schloss Ippenburg; solistisch und gemeinsam mit weiteren Künstlerinnen und Künstlern verwandelt sie die Remise an drei Abenden zur Theaterbühne.

Das diesjährige Programm wird vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kunststiftung NRW sowie durch die jährlichen Beiträge der acht Gesellschafter gefördert und durch zahlreiche Sponsoren und Spender unterstützt.

Kartenbestellung ab dem 19. März 2018 um 9.00 Uhr unter www.wege-durch-das-land.de sowie telefonisch unter 05231-30 80 210.
Eintrittspreise zwischen 15 und 50 €

Wege durch das Land gGmbH
Hornsche Straße 38
32756 Detmold
Telefon: 05231-30 80 20
E-Mail: info@wege-durch-das-land.de
Homepage: www.wege-durch-das-land.de
Künstlerische Leitung: Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs
Geschäftsführer: Frank Schäfer
Pressekontakt: Sarah Bloch | 05231-30 80 20 | bloch@wege-durch-das-land.de

25. Oktober 2017: Neue Kooperation zwischen ‹Wege durch das Land› und Lippe Tourismus & Marketing

Das Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› geht eine neue Kooperation mit der Lippe Tourismus & Marketing GmbH ein. Die beiden Institutionen möchten in Zukunft enger zusammenarbeiten und ab dem kommenden Jahr gemeinsam kulturelle Schätze in Lippe

 

Neue Kooperation zwischen ‹Wege durch das Land› und Lippe Tourismus & Marketing


Das Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› geht eine neue Kooperation mit der Lippe Tourismus & Marketing GmbH ein. Die beiden Institutionen möchten in Zukunft enger zusammenarbeiten und ab dem kommenden Jahr gemeinsam kulturelle Schätze in Lippe bergen und sie ihren Besuchern zugänglich machen.

Auftakt der Zusammenarbeit ist eine literarisch-musikalische Wanderung im Kreis Lippe, die im nächsten Sommer im Rahmen des 19. Literatur- und Musikfestes stattfinden wird. Seit dem Jahr 2000 entwickelt ‹Wege durch das Land› in einer fein abgestimmten Dramaturgie literarische und musikalische Programme, die die Verbindung von alter und zeitgenössischer Literatur und Musik an außergewöhnlichen Orten spannungsreich herstellen. Günter Weigel, Projektleiter von WALK und Vorstandsmitglied der Lippe Tourismus & Marketing GmbH (LTM), und die künstlerische Leitung von ‹Wege durch das Land›, Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs, haben es sich zum Ziel gemacht, Synergien zu schaffen und von den gegenseitigen Kompetenzen zu profitieren.

Landrat Dr. Axel Lehmann, LTM-Beiratsvorsitzender: ‹Lippes reizvolle Natur und seine lebendige  Kulturlandschaft sind Dinge, auf die wir stolz sein können. Ich freue mich, dass diese beiden Dinge nun durch diese Kooperation auf so schöne Art miteinander verknüpft werden.› Die künstlerische Leiterin Helene Grass ergänzt: ‹Es ist wunderbar, dass wir mit Lippe Tourismus & Marketing einen Partner haben, der auf langjährige Erfahrung in der Umsetzung von großen Projekten in der Region zurückblickt und uns mit Rat und Tat zur Seite steht.›

Über die Möglichkeit, eine vergleichbare Veranstaltung im Rahmen des Deutschen Wandertags vom 15. bis 20. August 2018 in Detmold zu wiederholen, befindet man sich im Gespräch. Darüber hinaus wollen beide Partner weitere Möglichkeiten einer Zusammenarbeit ausloten und diese in den kommenden Jahren fortführen. Details sollen in den folgenden Planungstreffen besprochen werden.



Wege durch das Land gGmbH
Hornsche Straße 38
32756 Detmold
Telefon: 05231-30 80 20
info@wege-durch-das-land.de
www.wege-durch-das-land.de

Künstlerische Leitung: Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs
Pressekontakt: Sarah Bloch | 05231-30 80 20 | bloch@wege-durch-das-land.de

13. August 2017: Rückblick auf die 18. ‹Wege durch das Land›-Saison

Mit einem großen Finale auf der Dreckburg bei Salzkotten ist an diesem Wochenende das 18. Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› zu Ende gegangen. Bibiana Beglau, diesjährige Schauspielerin in Residence, begeisterte die rund 600 Besucher an ...

Rückblick auf die 18. ‹Wege durch das Land›-Saison

Mit einem großen Finale auf der Dreckburg bei Salzkotten ist an diesem Wochenende das 18. Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› zu Ende gegangen. Bibiana Beglau, diesjährige Schauspielerin in Residence, begeisterte die rund 600 Besucher an zwei Theaterabenden durch ihr eindringliches Spiel. Während sie am Samstagabend, begleitet von dem Cellisten Valentin Erben, die kraftvoll sinnliche Sprache Hans Henny Jahnns zum Leben erweckte, brachte sie am Sonntag den Zeitgeist der Roaring Twenties auf die Bühne als sie gemeinsam mit August Zirner Werke von Zelda und F. Scott Fitzgerald las und das Spardosen-Terzett mit Jazz von Duke Ellington zu hören war.

Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs, die die künstlerische Leitung des Festivals im vergangenen Herbst übernommen haben, blicken beglückt auf ihre erste Saison zurück: ‹Der Zuspruch der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler sowie der unserer Besucher hat unsere Erwartungen übertroffen. Unser Vorschlag, 2017 mit dem Thema ‹Heimat› durch das Land zu reisen, ist mit großer Begeisterung aufgenommen worden und hat viel künstlerische Energie freigesetzt.›

Das diesjährige Programm zeichnete sich durch neue und ambitionierte Konzepte mit mehreren Uraufführungen, Eigenproduktionen und Auftragsarbeiten aus. Judith Kuckart entwickelte im Auftrag von ‹Wege durch das Land› das Erzähltheater ‹Heimaten› und zeigte in einer experimentierfreudigen Dorfbegehung mit einem Dutzend Dorfexperten ein vielschichtiges Willebadessen. Auf der Theaterbühne in Bad Oeynhausen wurde mit Maria Sommer eine der einflussreichsten Persönlichkeiten der deutschen Literatur- und Theaterlandschaft gewürdigt und auf Schloss Wendlinghausen kamen Literatur und Musik in der Konzertlesung von Ulrich Noethen und dem Detmolder Kammerchor auf das Schönste zusammen. Im Zeichen der zeitgenössichen Musik stand der von Helmut Oehring konzipierte Abend mit einer Uraufführung auf Gut Böckel. Durch das Land und über die Weser führten die Wege bei der Liebeserklärung an das Wasser als 150 Besucher – umrahmt und begleitet von Lesungen und Konzerten – mit dem Schiff von Schloss Wehrden nach Schloss Fürstenberg fuhren. Den Schlössern, Klöstern und Herrenhäusern wurden in diesem Sommer mondäne Bauten wie die Kunsthalle Bielefeld, das Marta Herford oder das COR-Haus in Rheda-Wiedenbrück als Veranstaltungsorte an die Seite gestellt. Zahlreiche Kooperationen entstanden und sollen in der nächsten Saison fortgeführt und ausgebaut werden, das Angebot der Studentenkarte wurde – mit Blick auf die Zukunft – deutlich erweitert.

Insgesamt fanden von Mai bis August 30 Veranstaltungen an 22 verschiedenen Orten statt, über 7.000 Karten wurden verkauft und wie in den Vorjahren überstieg die Kartennachfrage die zur Verfügung stehenden Plätze. Durch die Bereitschaft aller Beteiligten war es möglich, vier ausverkaufte Zusatzveranstaltungen anzubieten. Zu den rund 200 Künstlern aus 15 Nationen zählten u. a. Daniel Kehlmann, Andreas Maier, Sandra Hüller, Ronald Zehrfeld, Carolin Widmann, die Capella de la Torre und zahlreiche neue und neu zu entdeckende Künstler.
Das 19. Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› beginnt am 10. Mai 2018 im Kreis Höxter.


Wege durch das Land gGmbH
Hornsche Straße 38

32756 Detmold

Telefon: 05231-30 80 20
info(at)wege-durch-das-land.de

www.wege-durch-das-land.de

Künstlerische Leitung: Helene Grass und Albrecht Simons von Bockum Dolffs
Pressekontakt: Sarah Bloch | 05231-30 80 20 | bloch@wege-durch-das-land.de