1 Abtei Marienmünster
2 Reitz-Ventilatoren, Höxter-Albaxen
3 Schloss Welda, Warburg
4/5 Gut Böckel, Rödinghausen
6 Theater im Park, Bad Oeynhausen
7 Mohn Media, Gütersloh
8 Schloss Wehrden, Beverungen-Wehrden
9/10 Rittergut Meinbrexen
11 Schloss Detmold & Falkenburg
12 Schloss Hamborn, Borchen
13 Konzerthalle im Kurpark, Bad Salzuflen
14 Kulturgut Winkhausen, Salzkotten
15 Heiningshof, Werther
16 Mühlenradtour, Hille
17 Gut Langert, Gütersloh
18 Lichtwerk, Bielefeld
19 Wemhöner, Bielefeld
20 Schloss Wendlinghausen, Dörentrup
21 Meyerhof zu Eissen, Bielefeld

22/23 Gut Holzhausen, Nieheim

24-26 Schloss Ippenburg, Bad Essen

Mohn Media

Samstag, 26. Mai 2018 - 18:00


Mohn Media − Carl-Bertelsmann-Straße 161 M − 33311 Gütersloh


Es lesen und konzertieren





Musikalische Lesung


Manuela Reichart

Maren Kroymann

Werke von Virginia Woolf, Charlotte Perkins Gilman, Simone de Beauvoir, Mary McCarthy, Grace Paley, Irmtraud Morgner, Lucia Berlin, Alice Munro u.a.

 

Trio Catch

Sun-Young Nam (Klavier), Boglárka Pecze (Klarinette), Eva Boesch (Cello)

Ludiwig van Beethoven Trio op. 11 in B-Dur

Isabel Mundry Sounds-Archaeologies




Pause





Musikalische Lesung


Manuela Reichart

Maren Kroymann

Werke von Virginia Woolf, Charlotte Perkins Gilman, Simone de Beauvoir, Mary McCarthy, Grace Paley, Irmtraud Morgner, Lucia Berlin, Alice Munro u.a.

 

Trio Catch

Younghi Pagh-Paan Silbersaiten II

Paul Juon Trio Miniaturen op. 18 und op. 24

Antonín Dvorák Zwei Legenden aus op. 59

 




Frauen, die nichts fordern, werden beim Wort genommen.


Schon die Schwiegermutter von Madame Bovary fürchtete deren Romanlektüren, schließlich las die junge Frau da von Liebe und Leidenschaft, wie sie sie im Leben selbst nicht erfuhr. Bei Flaubert geht der Traum vom anderen Leben nicht gut aus, in der Wirklichkeit war der Kampf der Frauen um ein selbstbestimmtes Leben und Lesen – und um schriftstellerische Freiheiten – erfolgreicher. Nicht zuletzt, weil sie sich – wie etwa Virginia Woolf – unabhängige Veröffentlichungswege suchten. Doch die Papierbeschaffung und die Lagerung waren damals nicht einfach. Heute können wir lesen, was und wann wir wollen, Papier und Druck sind kein Problem, auch wenn die digitale Welt dem guten alten Buch auf den Fersen ist. Das Papierlager von Mohn Media, ein Teil des Unternehmens Bertelsmann, ist ein passender Ort, um vom Bücherlesen und Büchermachen als Ausdruck der weiblichen Emanzipation zu erzählen. Der Aufbruch der Frauen in Deutschland begann 1968 mit Tomaten, die eine junge Frau einem Studentenführer an den Kopf warf. Angefangen hat die feministische Geschichte natürlich viel früher. Lesungen und Konzerte führen auf eine Reise durch weibliche Auflehnung und Veränderungslust. Franziska zu Reventlow schrieb Anfang des 20. Jahrhunderts: ‹Nur keine Zügel – die ertrage ich nicht›. Mehr als fünfzig Jahre später – die Mauer stand noch felsenfest und die Frauen in der DDR organisierten mehr oder weniger klaglos das, was wir Doppelbelastung nennen – betonte die ostdeutsche Autorin Irmtraud Morgner: ‹Der schlimmste Fehler von Frauen ist ihr Mangel an Größenwahn›. Die Schauspielerin Maren Kroymann wird mit der Moderatorin und Autorin Manuela Reichart, die das Literaturprogramm zusammengestellt hat, ausgewählte Texte lesen. Das vielfach ausgezeichnete Trio Catch, das europaweit auftritt und das die FAZ eine ‹musikalische Offenbarung› nennt, spannt einen Bogen von Ludwig van Beethoven bis Isabel Mundry, die in ihren 2018 eigens für das Trio komponierten ‹Sounds-Archaeologies› die moderne Klarinette mit dem Bassetthorn des 18. Jahrhunderts kombiniert. Die Komponistin Mundry, die mit ihrem Mut und ihrer Kompromisslosigkeit die Musik und die Rolle der Frau in der Kunst gefördert hat, erweitert das Thema des Abends so um eine außergewöhnliche Facette.

 

Pause ca. 19.00 Uhr | Ende ca. 21.00 Uhr

50 | 40 | 27 | Studentenkarte 15 €