Die Zukunft gehört der Güte

 Das 16. Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› führt vom 14. Mai 2015 bis zum 8. August 2015 an 23 verschiedene Renaissanceschlösser, barocke Herrenhäuser, in Klöster und auf Deelen sowie in die freie Natur unter den blauen Himmel. Ein ganzes Dorf spielt mit. Acht neue Orte sind darunter, viele vertraute Bekannte lesen und 7 prominente Schauspieler geben ihr Debüt, insgesamt sind 185 Künstler aus 19 Ländern beteiligt. Das Programm glänzt mit großen Namen und Entdeckungen, es entwickelt aus der inhaltlichen Verknüpfung von Ort, Text und Musik neue, aufregende unerwartete Konzepte mit 5 Uraufführungen, Eigenproduktionen und Auftragsarbeiten, es vertraut unbedingt dem Wort und darauf, daß die Zukunft der Güte gehört.

Die Zukunft gehört der Güte, sagte Bertha von Suttner am Vorabend des Ersten Weltkrieges, und auch wenn die Welt um uns herum aus den Fugen gerät und man angesichts der Realität diese Aussage für einen sinnlosen Wunsch hält, kommt man doch zu der Einsicht: was sonst könnte eine Zukunft ermöglichen, wenn es nicht die Güte ist. Vor dem Hintergrund der aktuellen Grausamkeiten, dem Zynismus, der Orientierungslosigkeit möchte das Programm des Jahres 2015 ein Gefühl für die Werte des Lebens verstärken, Inseln der intellektuellen Begegnung temporär durch die Veranstaltungen errichten, ansprechende Atmosphären stiften und den Geist und die Sinne anregende Literatur und Musik vortragen. Erarbeitet wird mit Auftragsarbeiten an Schriftsteller und mit Eigenproduktionen ein die Ortsbezüge aufgreifendes und zugleich erweiterndes Programm, das sich dem Querfeldeindenken als einem Akt der intellektuellen und emotionalen Verdoppelung verpflichtet fühlt. Das Literatur- und Musikfest entwickelt seine Dynamik und Energie aus ebendieser Doppelung, um Freude an der Welt zu wecken, indem auch die dunklen Seiten, die in der Landschaft verborgen sind, gezeigt und benannt werden, um sie durch Über-Blendungen gleichsam zu ‹bannen› – soweit man durch Kunst dazu in der Lage sein kann. Aber eben das kann Literatur: sagen, was gesagt werden muß, und im idealen Fall unsere Augen für etwas öffnen, was wir vorher so noch nie gesehen haben. Literatur kann den Leser verändern und seine Wachheit beflügeln. – Schon das Eröffnungswochenende fragt nach den Zeichen der Zeit und versucht, Gewalt durch Worte zu mildern. An Pfingsten wird großartige Literatur von Tolstoi und Schiller zelebriert über das den einzelnen Menschen übersteigende Verlangen. Goethe mit den Römischen Elegien und seinen Gedanken über die Metamorphosen ist in Büren und in Wendlinghausen zu erleben. Im Stift Fischbeck kommt dann Bertha von Suttner zu Wort und eine Woche später trifft eine mögliche neue Lebensgemeinschaft, wie sie der Literaturnobelpreisträger J. M. Coetzee entworfen hat, mit der bewegenden Musik der Blue Shroud Band zusammen. Daß Märchen und auch der Klassiker für Erwachsene und Kinder ‹Alices Abenteuer im Wunderland› Greuel und Urängste durch die Wahl von Bildern und eine fast ritualisierte Sprache aufheben, unterstreichen die Lesungen und Konzerte in Corvey und in der Dr. Oetker Welt. Wie Literatur ein Gespräch über Jahrhunderte in unsere Gegenwart weiterführen, neu beginnen und weiterschreiben kann, zeigt die wunderbare Fortschreibung von Tschechows ‹Schwestern› durch das RambaZamba Theater, Hans Magnus Enzensbergers Gespräch mit Diderot und die große Lyrik-Session mit acht Dichtern, denn ‹mein Hunger auf die Welt ist größer als die Welt›. Wie sich im Gehen Gedanken ausbilden, davon sprechen einige der schönsten Texte deutscher Sprache, vorgetragen von fünf großartigen Schauspielern. Dann gehen wir an die frische Luft: Ein Experiment geschieht in Heimsen, ein ganzes Dorf wird in das Literatur-Projekt einbezogen und zum Finale wird eine Wanderung von Musikern, Schriftstellern, Biologen begleitet. Schauspieler in Residence ist die Schauspielerin Fritzi Haberlandt. Die Rede zur Architektur hält David Adjaye.

Programmheft

Wenn Sie zukünftig das Programmheft von ‹Wege durch das Land› erhalten möchten, können Sie dies hier anfordern oder telefonisch unter 05231 - 30 80 2 10 bestellen.
Haben Sie schon einmal Karten für ‹Wege durch das Land› erworben, ist Ihre Adresse bereits hinterlegt, Sie müssen sich nicht erneut registrieren.

 

Wege durch das Land – Ein Geschenk

Mit einem Gutschein für das Literatur- und Musikfest ‹Wege durch das Land› 2015 können Sie ein außergewöhnliches Geschenk machen. Bitte setzen Sie sich unter 05231 - 30 80 2 10 mit uns in Verbindung.

 

Freunde fördern

Engagieren Sie sich auf besondere Weise für die Literatur und unterstützen Sie ‹Wege durch das Land› mit einer fördernden Mitgliedschaft. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

English